Hauptinhalt

News

News | 05.06.2018 | 18:01

Südtiroler – Schweizer Lehrlingsaustausch Das Leonardo da Vinci Projekt macht es möglich

Lehrlinge der Berufssparten Tischler, KFZ Mechatroniker und Köche haben dank des Leonardo da Vinci Projektes die Möglichkeit für einige Zeit in einem ausländischen Betrieb und einer ausländischen Schule Erfahrungen zu sammeln. Auch in diesem Schuljahr beteiligten sich Lehrlinge der beiden Brixner Berufsschulen "Emma Hellenstainer" und "Chr. J. Tschuggmall" sowie des "Gewerblich-Industriellen Bildungszentrums Zug" an diesem Lehrlingsaustausch. Als Abschluss der diesjährigen Zusammenarbeit besuchten Vertreter/innen der beiden genannten Südtiroler Berufsschulen Anfang Mai das GIBZ in Zug.

Südtiroler – Schweizer LehrlingsaustauschSüdtiroler – Schweizer Lehrlingsaustausch

Die beiden KZF-Lehrlinge Stefan Mayr aus Terenten und der Schweizer James Vogelaar nutzten dieses Jahr die Chance an dem Austauschprojekt teilzunehmen. Jeweils zwei Wochen besuchten sie sich gegenseitig, lebten bei der Austauschfamilie, arbeiteten im Lehrbetrieb mit und besuchten die Schule. Natürlich lernten sie auch die Kultur der Schweiz bzw. Südtirols ein wenig kennen. 

Von der LBS "Emma Hellenstainer" nahmen die Kochlehrlinge Sophie Mair, Patrick Schölzhorn und Alex Trojer am 3-wöchigen Austausch teil. Der Gegenbesuch der Schweizer Lehrlinge erfolgt im September.

Alle Lehrlinge machten unterschiedliche Erfahrungen und waren von der Möglichkeit dieses Auslandspraktikums äußerst positiv angetan. Sie kehrten mit vielen Erfahrungen nach Hause zurück und empfehlen den Austausch weiter.

Als Abschluss der diesjährigen Zusammenarbeit besuchten einige Vertreter der beiden Südtiroler Berufsschulen Anfang Mai das „Gewerblich-Industrielle Bildungszentrum“ in Zug. Das Ziel war es Schule und Betriebe kennen zu lernen als auch die Zusammenarbeit zu festigen. Organisatorische Fragen wurden geklärt, die Stadt Zug besichtigt.

Die beteiligten Schulen freuen sich auf die weitere Zusammenarbeit und wollen damit weiterhin unseren Lehrlingen die Möglichkeit bieten, einen Blick über den Tellerrand zu werfen und ihren beruflichen und kulturellen Horizont zu erweitern.

(WR)